Mit Auflösung der Minheimer Schule kam der Wunsch aus der Bevölkerung auf, das ehemalige Schulgebäude in ein Bürgerhaus umzubauen. Nach umfangreichen und zeitintensiven Planungen erfolgte im Frühsommer 1997 der erste Spatenstich. Die Bauarbeiten gingen zügig voran, so dass am 12. September 1997 das Richtfest gefeiert werden konnte. Am 8. Mai 1998 weihten die Minheimer mit allen Ortsvereinen und einer Menge Polit-Prominenz ihr neues Bürgerhaus ein.

Der neue kulturelle Treffpunkt ist ein modernes Gebäude mit einem Foyer und großem Cusanus-Fenster im Treppenhaus, einem Vereinsraum (ehemaliger Klassenraum), einer Gastronomieküche und Toiletten im Untergeschoß sowie einem Proberaum (ehemalige Pausenhalle) für die Ortsvereine und einem Raum für die Dorfjugend. Der große, helle Festsaal mit Fichtenholzdecke und starker Verglasung ist als Anbau an das alte Schulgebäude entstanden.

Seit der offiziellen Übergabe ist das Bürgerhaus stark frequentiert. Neben den privaten Familienfeiern, welche zumeist im Festsaal oder dem Mehrzweckraum stattfinden, erfüllen unsere Ortsvereine das Haus mit ihren Aktivitäten mit Leben.