Projekt Dorfmoderation: nächste Termine

Was: Wir kochen gemeinsam für Erntedank
Wann: Samstag, 19. Oktober 2019
Wo: Bürgerhaus

Was: Erntedankfest
Wann: Sonntag, 20. Oktober 2019
Wo: Pfarrkirche St. Johannis der Täufer / Bürgerhaus

Sonja Scholtes

Koordinatorin Dorfmoderation

Telefon 06507-702824
Mobil 0151-17323048
E-Mail sonja.scholtes@minheim.de

Das zweite Minheimer Dorf-Café am 02.08.2019 stand ganz im Zeichen von Spiel und Spaß. Nach anfänglicher Skepsis amüsierten sich die Gäste beim gemeinsamen Bingo spielen am Generationenplatz. Auch für das leibliche Wohl war durch die vielen mitgebrachten Kuchen und die selbstgebackenen Waffeln des Kindertreffs gesorgt. Die angenehmen Temperaturen taten ihr Übriges zu einer gelungenen Veranstaltung.

Im Rahmen des Erntedankfestes im Oktober organisiert das Dorftreff-Team am 19.10.2019 ab 13 Uhr einen Kochnachmittag unter dem Motto „Wir kochen gemeinsam für Erntedank“. Das Erntedankfest findet dann einen Tag später am 20.10.2019 statt.

Am 20. Juni versammelten sich zahlreiche Minheimer Bürger zum ersten „Mitbring-Frühstück“ auf dem Generationenplatz an der Bürgerhalle. Bei strahlendem Sonnenschein waren bereits pünktlich um 10 Uhr alle Tische auf dem „alten Schulhof“ belegt. Insgesamt nahmen 75 Erwachsene und 10 Kinder an der Veranstaltung teil und sorgten mit ihren mitgebrachten Speisen und Getränken für ein vielfältiges Frühstücksbuffet. Während die erwachsenen Gäste bei Brötchen, Kaffee und netten Gesprächen in den Tag starteten, wurde auch der Generationenplatz von den Kindern und Jugendlichen ausgiebig genutzt. In gemütlicher Runde endete das Frühstück am Fronleichnamstag gegen 12.30 Uhr.

Als gegen 18.00 Uhr die Wahllokale in der Region schließen, geht auch in der Minheimer Bürgerhalle ein langer Wahltag zu Ende. Bereits seit 8 Uhr morgens waren zahlreiche freiwillige Helfer aktiv und begleiteten die Minheimer Bürger durch die umfangreiche Wahl. Eine Besonderheit in diesem Jahr war das von der Jugend organisierte Wahl-Café vor der Bürgerhalle. In einem kleinen Pavillon wurde ab 13.00 Uhr Kaffee und Kuchen für die Wähler angeboten. Mit den Einnahmen aus dem Verkauf möchten die Jugendlichen zukünftige Projekte, wie die Gestaltung des Jugendraums, finanzieren.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Helfer, die an der Durchführung der diesjährigen Wahl und des Wahl-Cafés beteiligt waren.

In Minheim soll die alte Tradition des Ausschellens wiederbelebt werden. Drei Bürger des Ortes haben sich bereit erklärt, das Amt zu übernehmen. Die Premiere ist gut angekommen.

Als Annelen Falkenburg, Joachim Lobüscher und Michael Scholtes mit Megafon, Glocke und Zettel losziehen, sind sie bester Laune, denn sie treten ihren ersten Weg als „Ausscheller“ durchs Dorf an. Verkünden wollen sie, dass das erste Minheimer Dorfcafé am nächsten Tag stattfindet, es dort Kuchen und Waffeln gibt und jeder ein Gedeck und ein Glas Wein mitbringen soll. Zuerst ist die Resonanz verhalten, aber schon nach kurzer Zeit kommen die Leute aus den Höfen, es gehen Fenster auf und die Minheimer hören sich an, was die drei zu sagen haben. Dabei bekommen sie sehr viel Zustimmung. „Toll, dass das wieder gemacht wird“, sagt einer der Anwohner. Von einigen werden sie auch fotografiert. Und manchmal müssen sie ihre Botschaft wiederholen, wenn die Leute den Anfang nicht mitgekriegt haben.

Eine Anleitung oder Tipps, wie sie an ihr neues Ehrenamt herangehen sollen, brauchen die drei nicht. Joachim Lobüscher sagt lachend: „Wir haben unseren Ausscheller ja jahrzehntelang gehört.“ Mit „ihrem“ Ausscheller meinen sie Josef Simon. Er hat bis vor etwa sieben Jahren im Ort kundgetan, wann es Erbsensuppe bei der Feuerwehr gab, was der Frauenverein für Veranstaltungen hat und Ähnliches. Einen Tag vor den Veranstaltungen ist er bestens ausgerüstet zur Erinnerung noch einmal durchs Dorf gefahren. Sein Megafon hatte er am Fahrrad festmontiert. Und es war mit einem Mikrofon, durch das er gesprochen hat, verbunden. Seine Glocke war ebenfalls immer mit dabei. Die hat er den drei neuen Ausschellern für deren Premiere sogar ausgeliehen. Auf dem Weg durchs Dorf treffen sie ihn. Er freut sich, dass die Tradition wiederbelebt wird. „Die drei machen das gut“, erklärt er. Dann ziehen sie weiter und halten an den Kreuzungen und Knotenpunkten im Ort an, um ihre Informationen, die sie natürlich auf Minheimer Platt verkünden, weiterzugeben. „Wichtig ist auch, dass man das Ganze mit Humor rüberbringt. Die Informationen müssen stimmen, aber das muss ja nicht stocksteif sein“, sagt Annelen Falkenburg. Und das gelingt ihnen auch. Damit es für alle gleich anstrengend ist, wechseln sie sich mit Glocke, Megafon und Zettel ab. Mehr als eine Stunde haben sie für ihre Tour eingeplant. „Je nachdem, ob wir noch was zu trinken angeboten bekommen, sonst kann es auch länger dauern“, meint Michael Scholtes augenzwinkernd. „Aber wir wollen das für die Gemeinschaft im Dorf machen, und die Kommunikation untereinander wieder ins Dorf und auf die Straße holen“, ergänzt Joachim Lobüscher.

Das war auch der Grundgedanke bei der Dorfmoderation, die seit August im Ort organisiert wird. Sonja Scholtes, Koordinatorin der Dorfmoderation sagt: „Wir haben eine Arbeitsgruppe Dorfgemeinschaft. Und da ist die Idee entstanden, das Ausschellen wieder zu beleben. Die Umsetzung war nicht schwierig. Ich habe ein wenig herumgefragt und schnell die Zusagen der drei bekommen.“

Text: Christina Bents, Klausen

Am 3. Mai fanden sich zahlreiche Minheimer Bürger zum ersten Minheimer Dorf-Café am Generationenplatz ein. Edith Becker eröffnete die Veranstaltung im Namen des Dorftreff-Teams mit einer kurzen Ansprache. Anschließend konnten sich die anwesenden Bürger im voll besetzten Proberaum bei Kaffee, Kuchen und frisch gebackenen Waffeln über die verschiedensten Themen austauschen. Auch der Generationenplatz fand seinem Namen alle Ehre und wurde von den zahlreichen Kindern ausgiebig genutzt.

Ein herzliches Dankeschön gilt allen Helfern und Kuchenspendern, die zum Gelingen des Ersten Minheimer Dorf-Cafés beigetragen haben.

Die nächste Veranstaltung ist auch schon geplant. Im Rahmen der Europawahl lädt die Minheimer Jugend am 26. Mai von 13 – 18 Uhr zum Wahl-Café im Proberaum des Musikvereins ein.

Im Rahmen der laufenden Dorfmoderation versammelten sich am 13.03.2019 einige Minheimer im Bürgerhaus, um beim gemeinsamen Dorfgespräch über die Dorfgemeinschaft innerhalb der Gemeinde zu sprechen. Unter der Leitung von Sonja Scholtes wurde das Dorfgespräch mit einem kurzen Rückblick auf die 1. Minheimer Bürgerwerkstatt begonnen.

Auch an der Bürgerwerkstatt wurde bereits über die Gemeinschaft in Minheim gesprochen. Fester Bestandteil der Dorfgemeinschaft war vor einigen Jahren der „Ausscheller“, der regelmäßig mit dem Fahrrad durchs Dorf fuhr und die wichtigsten Neuigkeiten ausrief. Diese jahrelange Tradition soll in Zukunft wieder fortgeführt werden.  

Auch die vielen Veranstaltungen wie das Straßenfest, die Kirmes oder die zahlreichen Hoffeste tragen ihren Teil zu einer funktionierenden Dorfgemeinschaft bei. Oft fehlt bei diesen Veranstaltungen eine leitende Kraft, die die Organisation federführend übernimmt, doch das soll sich in Zukunft ändern, denn in einer Sache waren sich alle einig… Es finden sich immer ausreichend engagierte Helfer für die Veranstaltungen und Projekte im Dorf. So auch am karnevalistischen Vormittag, der von der Tagespflege Edith Becker initiiert wurde und für ein volles Bürgerhaus sorgte.

Um die Dorfgemeinschaft auch in Zukunft aktiv zu stärken, möchten die Minheimer am 03.05.2019 ab 15.30 Uhr einen ersten „Dorftreff“ mit Kaffee und Kuchen für interessierte Bürger veranstalten. Auch darüber hinaus sollen weitere Veranstaltungen dieser Art ausgerichtet werden.  

Am Weiberdonnerstag feierten ca. 90 Bürger aus Minheim und Umgebung ein abwechslungsreiches „Karnevalistisches Frühstück“ für Frauen und Senioren in der Bürgerhalle in Minheim.

Unter Anregung von Edith Becker und der tatkräftigen Mithilfe von Gudrun Mertes, Anne Bollig und vielen Mitwirkenden aus der Dorfgemeinschaft fand eine sehr gute Zusammenarbeit statt, welche auch fortgeführt werden soll.

Die zahlreichen Vorträge, Tänze und Musikdarbietungen der engagierten Mitwirkenden, trugen maßgeblich zur heiteren Atmosphäre bei. Schon früh um 8 Uhr, begannen die fleißigen Helfer des Dorftreffs mit den Vorbereitungen, so dass sich Jung und Alt an einem ausgewogenen Frühstück und den eigens mitgebrachten Weinen erfreuen konnten. Gleich zwei Kindershowtanzgruppen aus Piesport und Minheim zeigten ihr Können, so wie Teresa Scholtes, Anna Koenen, Jule Linden und Mona Koenen, die mit ihren pfiffigen Kindervorträgen die Erwachsenenwelt ironisch darstellten. Es folgten viele Vorträge von Mitarbeitern der Tageseinrichtung und Annelen Falkenburg, welche in bekannter Weise sehr zur Erheiterung des Publikums beitrugen. Stets wurde zwischendurch geschunkelt und gesungen, mit Begleitung von Ewald Thielen am Akkordeon.

Somit konnte dieser fröhliche und kurzweilige Morgen um ca. 13 Uhr mit zufriedenen Gästen, Akteuren, so wie Organisatoren beendet werden. Ein herzlicher Dank gilt den vielen Helfern in der Vorbereitung und beim Auf- und Abbauen

 

Am Mittwoch vor Weiberdonnerstag fand im Bürgerhaus ein Bastelnachmittag für die Minheimer Jugendlichen ab dem Alter von 5 Jahren statt.
Unter der Anleitung von Frau Rita Bender und Frau Mara Giskow-Becker sowie mit Hilfe einiger Mütter bastelten 15 Kinder Faschingsdekoration für das karnevalistische Frauenfrühstück am "Fetten Donnerstag". Engagiert und sehr kreativ wurden Tisch- und Fensterdekorationen mit viel Freude und Ausdauer hergestellt. Für das leibliche Wohl war ebenfalls bestens gesorgt.

Allen Mitwirkenden hat dieser Nachmittag sehr viel Spaß bereitet.

Unter dem Motto „Mitmachen, mitbestimmen und Zukunft sichern“ versammelten sich am 16.02. ca. 40 Minheimer im Bürgerhaus zur ersten Minheimer Bürgerwerkstatt.

Den Anfang machten vormittags die Minheimer Kinder, die unter der Leitung von Dipl. Ing. Melanie Baumeister verschiedene Ideen zur Dorfmoderation sammelten. Bei einem gemeinsamen Spaziergang durchs Dorf wurden beliebte Orte wie der Generationenplatz und der Jugendraum besucht.

Gegen 15 Uhr eröffnete Frau Baumeister dann den Hauptteil der ersten Bürgerwerkstatt, zudem sich ca. 40 Minheimer in der Bürgerhalle eingefunden hatten. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Ortsbürgermeister Werner Mertes wurden drei konkrete Projekte zur Dorfmoderation vom neu gegründeten Dorfteam vorgestellt. Neben der Restauration des Minheimer Kreuzwegs und des Friedhofs soll zukünftig in der „Laach“ ein neuer Aussichtspunkt mit einer Sitzbank entstehen.

Auch die Jugendlichen stellten ihre ausgearbeiteten Projekte in kurzen Präsentationen vor. Neben der Wiedereröffnung des Jugendraums liegt den jungen Minheimern vor allem der Naturschutz am Herzen. Auch ein öffentliches Bücherregal zum „Leihen“ und „Tauschen“ von Büchern möchten die Kinder und Jugendlichen auf den Weg bringen.  

Während einer ersten Kaffeepause konnten sich die Minheimer beim gemeinsamen Gespräch austauschen und die Gelegenheit nutzen, um sich für die verschiedenen Projekte des Dorfteams einzutragen. Schon nach kurzer Zeit hatten sich bereits zahlreiche Helfer für alle geplanten Projekte gefunden.

Abschließend wurden die anwesenden Bürger beim „World Café“ selbst nochmal aktiv. An fünf verschiedenen Tischen konnten die Minheimer ihre Meinung zu den Themen „Bau- und Wohnkultur, Freiraum und Umweltverständnis, Kommunikation, Dorfgemeinschaft und Wirtschaft“ äußern und zu Papier bringen. Die einzelnen Schwerpunkte wurden von Mitgliedern des neuen Dorfteams moderiert und anschließend zusammengefasst vorgestellt.

Bei einem gemeinsamen Glas Wein und netten Gesprächen fand die Veranstaltung gegen 18 Uhr einen gemütlichen Ausklang.

Ein herzliches Dankeschön gilt allen Minheimer, die an der Durchführung der ersten Bürgerwerkstatt mitgewirkt haben.

Bei der 2. Jugendwerkstatt am 8.2.2019 erarbeiteten die Jugendlichen gemeinsam mit dem Jugendpfleger der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues, Guido Moll eine Hausordnung für den Jugendraum. Darüber hinaus wurden die Präsentationen für die Projekte Jugendraum, Naturschutzprojekt und Bücherschrank vorbereitet. Die Ideen werden dann bei der 1. Bürgerwerkstatt von den Jugendlichen vorgestellt.

Am 09.01.2019 versammelten sich 15 Minheimer Bürger im Proberaum des Bürgerhauses, um sich über die geplante Dorfmoderation der Gemeinde Minheim auszutauschen. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde wurde mit der Vorbereitung der ersten Minheimer Bürgerwerkstatt am 16.02.2019 begonnen.

Unter der Leitung von Dipl. Ing. Melanie Baumeister wurden verschiedene Themen, wie die Pflege des Minheimer Kreuzwegs angesprochen und gesammelt. Die erarbeiteten Projekte sollen im Rahmen der ersten Minheimer Bürgerwerkstatt am 16.02.2019 (15.00 Uhr bis 18.00 Uhr) vom neuen Dorfteam vorgestellt werden. Alle Minheimer Bürger sind recht herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen, um gemeinsam mit dem neuen Team die weiteren Schritte zur Dorfmoderation zu entwickeln.

Von links nach rechts: hintere Reihe: Hedi Becker, Ferdinand Diedrich, Marlies Wanninger, Hans-Werner Mertes, Sonja Scholtes, Angelika Scholtes, Jörg Linden
vordere Reihe: Katja Kreuzahler, Benedikt Vogedes, Christian Diedrich, Alfred Thielen, Gabriele Thielen
auf dem Bild fehlen: Mara Giskow-Becker, Helga Heidinger, Margret Schmitges, Conny Thielen

Mitgestalten, mitbestimmen und Minheim jünger machen – unter diesem Motto lud die Gemeinde im Rahmen der Dorfmoderation zur ersten Jugendwerkstatt am 01.12.2018  ein. Dem Aufruf folgten 11 Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis 17 Jahren.

Ziel der Dorfmoderatorin Dipl. Ing. Melanie Baumeister war es, über den Sinn und Zweck der Dorfmoderation zu informieren und Minheim aus Sicht der Jugendlichen kennen zu lernen. Im Laufe der Diskussion kristallisierte sich schnell ein Projekt heraus, für das sich ein weiterer Einsatz lohnt: die Gestaltung eines offenen Kinder- und Jugendraums im Bürgerhaus.  

Also wird es am 08.02.2019 um 16:00 Uhr im Bürgerhaus weitergehen. Alle Minheimer Jugendlichen zwischen 10 – 18 Jahren sind herzlich eingeladen, ein Konzept für ein „gemeinsames Wohnzimmer“ zu entwickeln. Neben der Gestaltung des Raums wird es auch um Regeln gehen, Beiträge für die Dorfgemeinschaft und die Präsentation der Arbeitsergebnisse in der darauffolgenden Bürgerwerkstatt.

Anmeldung

Zum Anfang